Donnerstag, 21. Juli 2011

ein rückblick: rapid gegen anderlecht

durch den heutigen europacup-donnerstag und rapids international-gesehen spielfreier saison erinnert man sich gerne an internationale europacup-schlachten zurück. ein ganz besonderes spiel fand im september 2007 statt.

die auslosung für den damaligen uefa cup bescherte uns für die 1. runde den belgischen verein rsc anderlecht. für meine freundin und mich war klar, dass wir das angebot des vereins für einen tagesflug nach brüssel annehmen wollen. gemeinsam mit 3 weiteren rapidlern bestritten wir die reise nach belgien die bereits um 6:50 in wien begann. mit der heute nicht mehr existierenden fluglinie "skyeurope" ging es in richtung westen.



















in der eu-stadt angekommen stand sightseeing und spazieren auf dem programm, ehe die vom verein bereit gestellten busse alle fans aus dem zentrum richtung stade constant vanden stock brachten. natürlich nicht ohne begleitung der belgischen polizei. ich glaube pro bus gab es 3 polizei-motorräder.

beim stadion angekommen verließen die fans die busse am busparkplatz und begaben sich richtung stadioneingang. da wir in einem der letzten busse gesessen sind, hatten wir das glück nicht die ersten in der schlange vor den eingängen zu sein. denn in den vordersten reihen kam es zu einigen unruhen. die ordner verwehrten mit tatkräftiger unterstützung einigen fans den stadionzutritt und führten diese sogar mit kabelbindern gefesselt ab ins polizeirevier.

wie sich nach dem spiel herausstellen sollte (als die inhaftierten am busparkplatz wieder ausgesetzt wurden) wurden die fans wirklich willkürlich herausgefischt. da waren familienväter und wirklich friedliche und nüchterne menschen dabei. einige von ihnen hatten blutergüsse im gesicht und verletzungen an der hand von den kabelbindern. mit ein bisschen pech hätte es auch uns erwischen können.

doch zurück zum stadioneinlaß. es war ein seltsames gefühl das stadion zu betreten. dies war nur nach einer genauen kontrolle und dem gang an zig polizisten mit hunden vorbei. ungut. im stadion angekommen haben wir es uns im unteren von 2 rängen (die fanclubs und auch weitere freunde von uns wurden dem oberen rang zugeteilt) bequem gemacht. ein wechsel in den 2. rang wurde von den ordnern untersagt. als die spieler zum aufwärmen kamen haben die meisten die unruhen vor dem spiel wohl bereits wieder verdrängt gehabt (vor allem war zumindest für uns nicht ersichtlich dass tatsächlich leute verhaftet wurden; wir hörten nur von auseinandersetzungen).

doch kurz vor spielbeginn, leerte sich der obere sektor komplett - ein boykott der 1. halbzeit. so wurde es uns auch im unteren rang mitgeteilt. draußen vor dem stadion die atmosphäre extrem aufgeheizt, die fans versammelten sich vor dem stadion, umzingelt von polizisten mit hunden. ich muss ehrlich sagen, dass ich sowohl vorher und auch nachher nie wieder eine solche angst vor der situation hatte wie damals. wir entschlossen uns wieder ins stadion zu gehen, da es uns draußen viel zu unsicher war, es lag gewalt und eine eskalation in der luft.

im stadion eingetroffen, bemerkten wir den spielstand von 1:0 für anderlecht nach knapp 20 minuten. mate bilic hätte beinahe für den ausgleich gesorgt, traf jedoch nur die stange.

in der 2. halbzeit sollte sich jedoch alles ändern. die fans waren wieder komplett anwesend im auswärtssektor und boten gemeinsam den wohl stärksten auftritt der rapid-fans aller zeiten. der support war unbeschreiblich. laut - intensiv - unbeschreiblich.



steffen hofmann erlöste den auswärtsmob mit einem direkt verwandelten freistoß in der 82. minute. der torjubel wird uns allen wohl noch ewig in erinnerung bleiben.

nach dem spiel - das warten auf die inhaftierten, die nach ca. einer halben stunde auch eintrafen. gemeinsam ging es mit den bussen zurück richtung flughafen und anschließend mit dem flugzeug (diesmal war es ein flugzeug der linie TNT) retour nach wien.

das 1:1 im hinspiel wurde durch ein 0:1 im rückspiel wertlos. rapid war ausgeschieden und den personen die dieses auswärtsspiel gegen den rsc anderlecht live miterlebt haben, wird diese reise niemals in vergessenheit geraten.

ein bericht vom asb-user "stanley-stiff" zum spiel

blog-eintrag vom asb-user "brucki" zum spiel

Keine Kommentare:

Kommentar posten