Donnerstag, 22. September 2011

der innsbrucker wahnsinn

am samstag gehts für rapid wieder mal ins tivoli stadion zum spiel der 9. runde gegen wacker innsbruck. nach dem 5:1 gegen kapfenberg und dem 4:1 im cup gegen bad vöslau muss rapid nun am ball bleiben und im tioler land am besten einen weiteren sieg einfahren.

im gestrigen cupspiel gegen die vöslauer ließ schöttel eine bessere b-elf spielen und musste eigentlich nie sorgen haben, ungewollt für eine aus rapid-sicht negative cup-sensation zu sorgen. die hütteldorfer spielten die partie clever herunter, mister öfb-cup hamdi salihi traf dreimal ins goal und hält nun nach zwei cup-partien bei acht treffern. das vierte tor erzielte adthe nuhiu.

eine positive meldung wurde bereits einige stunden vor spielbeginn bekannt - neuverpflichtung guido burgstaller bekam das ok vom arzt und stand erstmals im kader und durfte in der 79. minute sein debüt im rapid-trikot (in einem pflichtspiel wohlgemerkt) geben. eine schöne sache für ihn und auch für rapid.

am samstag wartet jedoch ein anderes kaliber. die innsbrucker verloren zwar vor zwei wochen zuhause gegen die sv ried klar und deutlich mit 0:5, gaben jedoch letzte woche beim auswärtsspiel gegen meister sturm graz ein kräftiges lebenszeichen von sich - 1:1. da sich die tiroler mit sicherheit vor eigenem publikum für 0:5-pleite entschuldigen möchten, wird der einsatz und die motivation sicher ins unermessliche steigen - und es wird auch sicher eine actionreiche partie. actionreich waren die spiele gegen wacker in der vergangenen saison immer.

gleich zu saisonbeginn gab es für rapid gegen den damaligen aufsteiger eine richtige ohrfeige. innsbruck gewann klar mit 4:0, blamierte rapid bis auf die knochen, die gegen die motivierten schwarz-grünen absolut chancenlos waren.

im zweiten duell der saison stand schiedsrichter brugger wiedermal im mittelpunkt, der nach 29 minuten statt elfmeter für rapid, kavlak die gelb-rote karte zeigte. das stadion wurde zum hexenkessel, hofmann konnte die führung von öbster noch ausgleichen - 1:1.

anfang dezember endete das spiel 3:3 - mann des spiels leider raimund hedl der einen rabenschwarzen tag erwischte und burgic zu zwei toren verhalf. rapid konnte dank salihi (2) und gartler den rückstand wieder aufholen und für das zweite untentschieden gegen wacker in dieser saison sorgen.

die bisher letzte partie in der 29. runde war von großen emotionen geprägt. zoki barisic feierte sein debüt als chefcoach, rapid spielte fabelhaft und gewann mit 3:0. in erinnerung bleiben wird der torjubel von drazan der barisic "niedergelaufen" ist und gemeinsam mit der ganzen mannschaft sein tor feierte.

die spiele gegen innsbruck waren allesamt ziemlich kurios und von großen emotionen geprägt. wenn rapid defensiv sicherer wird und sich die positiven aspekte in der offensive aus der kapfenberg-partie mitnimmt bin ich optimistisch dass ein sieg dabei herausschauen könnte. sollte die verunsicherung wieder groß sein, wird es eine enge sache.

Keine Kommentare:

Kommentar posten