Mittwoch, 7. September 2011

weder fisch noch fleisch

im gestrigen spiel gegen die türkei schaffte unsere nationalmannschaft mit etwas glück ein 0:0 und verpasste somit, bereits 2 spiele vor ende der em-qualifikation, die letzte chance um im rennen um den 2. platz dabei zu bleiben. ein pünktchen vor aserbaidschan liegt österreich nun an vierter stelle.

das spiel gestern begann sehr positiv, österreich kombinierte gut nach vorne, die körpersprache zeigte, dass man hier den erforderlichen 2:0-sieg unbedingt schaffen wollte. besonders hervorzuheben in der ersten hälfte waren meiner meinung nach david alaba (bayern münchen), marko arnautovic (werder bremen), paul scharner (west bromwich) und christian fuchs (schalke 04). alaba zog das spiel an sich, war mit seinen 19 jahren das um und auf. einen herrlichen sololauf beendete er leider nicht mit dem 1:0 sondern einem abgerissenen schussversuch. arnautovic wirkte sehr bemüht, gab gute pässe und hatte mit zwei schüssen ebenfalls gute chancen österreich in führung zu bringen.

christian fuchs war gestern zwar offensiv in ordnung, defensiv jedoch wieder mal ein graus - ebenso wie paul scharner. eine katastrophale leistung der beiden, vor allem in der defensive war das gar nichts. da fragt man sich ernsthaft wie die beiden stammspieler bei guten vereinen in der deutschen bundesliga und der englischen premiere league sein können. nach einem freistoß der türken in der ersten hälfte, hatte österreich glück. der spanische schiedsrichter verzichtete auf den elfmeterpfiff nach einem foul von fuchs (leiberl-ziehen).

mit viel hoffnung und optimismus startete ich persönlich in die zweite hälfte - doch was war dann plötzlich mit der österreichischen mannschaft los? hat sie constantini mit seiner halbzeit-ansprache aus dem konzept gebracht? die mannschaft wirkte total verunsichert, es gelang nichts mehr - stehfußball vom feinsten. und das von beiden mannschaften, das muss man fairerweise dazu sagen.

constantini reagierte - er brachte hoffer für royer, harnik wechselte ins rechte mittelfeld. und es ging noch weniger. während wir meistens den ball nur hoch nach vorne brachten, wurde die türkei stärker. ich könnte mich an keinen ballkontakt von hoffer erinnern. es musste etwas geändert werden! doch constantini änderte nichts. junuzovic, maierhofer, jantscher .. sie alle hätten vielleicht in diesem so wichtigen spiel, das man unbedingt gewinnen muss, noch einmal frischen schwung gebracht. doch constantini wollte nicht mehr, war mit dem unentschieden wohl zufrieden. während harnik aus dem nichts plötzlich ein abseits-tor erzielte (wurde zurecht aberkannt), wachte die türkei auf und griff nun, ein paar minuten vor schluß, an.

in der 90. minute tauchte nach einem hohen ball und einem katastrophalen stellungsspiel der beiden innenverteidiger schiemer und pogatetz, der türkische stürmer burak alleine vor grünwald auf. letzterer hatte keine andere möglichkeit als den stürmer zu fall zu bringen - elfmeter. arda turan, neuer elfmeterschütze der türkei (nachdem im letzten spiel gegen kasachstan burak einen elfmeter vergab) trat an und vergab! grünwald konnte den ball mit dem fuß über das tor lenken. es blieb beim 0:0.

constantini jubelte als hätte er die europameisterschaft gewonnen und brachte in der 94. minute (bei 3 minuten nachspielzeit) noch stefan maierhofer.

wenn man mich fragt, sollte dies das letzte spiel von constantini gewesen sein. wieder einmal wurde offensichtlich welche schwächen diese mannschaft hat. keine taktischen vorgaben, ein miserables stellungsspiel in der defensive und: einen trainer der im letzten entscheidungsspiel in der zweiten hälfte mit einem 0:0 zufrieden ist und dieses halten möchte. zum abschluss noch der satz von constantini nach dem spiel: "man muss froh sein, wenn man gegen so eine mannschaft überhaupt zu chancen kommt". ich lass diese aussage jetzt mal unkommentiert so stehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten