Dienstag, 23. August 2011

die berühmte scheißgasse

da hat er recht, der dokupil. eines seiner wohl besten zitate lautete: "fußball ist ein scheißspiel". und momentan passt es wie die faust auf´s auge. zumindest wenn man rapid-fan ist. nach meiner anfänglichen euphorie (2 siege in den ersten spielen gegen admira & wr. neustadt) herrscht nun frust. die knallharten fakten: rapid kassierte in den letzten beiden spielen gegen sturm graz (0:1) und austria wien (0:3) vier tore und somit um drei mehr als in den ersten drei spielen. darüberhinaus konnten die hütteldorfer nun seit drei spielen kein tor mehr erzielen (das letzte erzielte drazan beim 2:0 gegen wr. neustadt).

doch woran liegt es, dass rapid momentan wie ein absteiger agiert und die selben fehler macht wie in der letzten saison? sowohl die spieler als auch der trainer treffen leider im moment die falschen entscheidungen.

trainer schöttel krempelte die gut-organisierte defensive nach 3 spielen plötzlich um (sonnleitner statt soma in der innenverteidiung beim sturm-spiel; sonnleitner statt pichler in der innenverteidigung im derby). das gute IV-duo soma/pichler wurde aufgelöst. aber wieso? pichler spielte im derby gemeinsam mit kulovits im defensiven mittelfeld, die beiden waren auf spiel-zerstören aus. auf den flanken wurden hofmann und prokopic postiert. ein 4-2-2-2 das schon in der pacult-ära nicht geklappt und den fans die letzten nerven gekostet haben. ich persönlich hätte schöttel etwas "cleverer" eingeschätzt - ich kenne keinen club bei dem dieses system, mit zwei zerstörern im zentrum sowie zwei spielern an der flanke die absolut keine flügelspieler sind, funktioniert. wobei hier natürlich zu erwähnen ist, dass die beiden 6er genau nichts für das spiel nach vorne bringen konnten. etwas anderes ist es, wenn hier zwei spieler spielen würden die sowohl defensiv als auch offensiv etwas drauf haben (hier würden mir zum beispiel manuel weber von sturm oder julian baumgartlinger von mainz05 einfallen).
es fehlt hier einfach der offensive zentrale mittelfeldspieler der die stürmer mit guten pässen füttert, ideen hat, akzente setzen kann. nuhiu und alar hingen völlig in der luft, sahen keinen ball. hofmann und prokopic waren auf dem flügel völlig falsch eingesetzt - zu agressiv agierten die violetten aussenverteidiger suttner & klein. weder hofmann noch prokopic konnten auch nur ansatzweise impulse setzen oder druck erzeugen.

prokopic der im derby wohl eines seiner schlechtesten spiele absolvierte flog in der schlussphase nach einem brutalo-foul vom platz. nicht der erste platzverweis. schon in salzburg wurde der slowake wegen einem bösen foul ausgeschlossen. wie er selbst im interview nach dem spiel zugab, war er frustriert, wollte nur noch vom platz. eine eigentlich unfassbare aussage.

schöttel verzichtete auf top-scorer salihi, dribblanski gartler und edeltechniker saurer. letzterer möchte rapid verlassen. verständlich, nachdem ihm schöttel mitgeteilt hat, nicht mehr mit ihm zu planen, was meiner meinung nach weniger verständlich ist.

rapid befindet sich nun nach 5 runden in einer ähnlichen situation wie im letzten jahr, ist in der "scheißgasse" wie es so schön heißt und mario konrad in einem fernsehinterview mal treffend analysierte. am kommendenen wochenende wartet red bull salzburg, die mit maierhofer einen ex-rapidler verpflichteten der mir extrem sympathisch war. leider. wenn sich bis sonntag nicht viel in den köpfen der spieler ändert, wird maierhofer einer sein der uns den nächsten tritt verpassen könnte. dann wäre man seit 4 spielen sieglos und die krise in hütteldorf wäre angekommen.

ein weiteres thema das mich persönlich sehr beschäftigt ist der boykott der gruppe "united we stand". beim derby im happel-stadion wurden 29.000 rapidler von 3.000 austrianern aus dem stadion gesungen, verhöhnt. die gespräche zwischen vertreter von "uws" und verein laufen immer gut, heißt es, supporten wollen sie aber trotzdem nicht. man merkt die verunsicherung der mannschaft, man merkt einen große kluft in der fanszene. wenn man dann in einem vereinsübergreifenden forum noch liest, dass die mannschaft nach dem derby in hütteldorf von aufgebrachten fans "empfangen" wurden, kommt einem beinahe das kotzen. da helfen selbst die erinnerungen an vergangene, bessere, erfolgreichere tage als rapid-fan nicht wirklich weiter...

Keine Kommentare:

Kommentar posten